Reduzierte Urlaubsgarderobe & einfaches Kofferpacken

Der Urlaub rückt immer näher und mit ihm die Frage: Was soll man nur einpacken und wie passt denn bitte schön alles in den Koffer?! Eine reduzierte Urlaubsgarderobe muss her und ein einfaches Kofferpacken noch dazu!

Wer nicht gerade für drei Monate im Ausland verschwindet, tut sich mit dem Kofferpacken häufig schwer. Alle Anderen, die länger als nur zwei Wochen verreisen, haben es fast schon wieder einfach. Sie packen einfach alles ein, was ihnen wichtig ist und was sie oft tragen und zwischendurch wird gewaschen.

Doch wer nur zwei Wochen oder gar eine Woche in den Urlaub geht, möchte in seiner tollen Freizeit nicht auch noch waschen müssen. Eine Urlaubsgarderobe muss her, die alles ausfüllt, was ihr braucht, euren Bedürfnissen nach Bequemlichkeit nachkommt, aber auch ein paar Outfits parat hat, die für Aufsehen sorgen. Badehandtuch und Bikini dürfen natürlich auch nicht fehlen und so sammeln sich schon einige Dinge an, die dann in den Koffer müssen.

Doch die 20 Kilo, die jede Airline als Gepäcklast erlaubt, ist damit schnell erreicht. Jetzt hilft es nur noch, intelligent zu packen und auf eine reduzierte Urlaubsgarderobe zu achten. Drei Paar Schuhe müssen es schon sein und die zwei Bikinis auf jeden Fall auch. Kleider kann man nie genug haben und die kurzen Hosen und Tops für den Strand dürfen natürlich auch nicht vergessen werden.

Sonnenbrille, Sonnenhut und Schmuck braucht auch seinen Platz und schnell kommt ihr sogar über die 20 Kilo Gepäck hinaus. Doch was soll mit und was kann Zuhause bleiben? Auf welche Teile dürft ihr auf keinen Fall verzichten? Und wie genau lassen sie sich intelligent kombinieren, sodass ihr eure Urlaubsgarderobe wirklich reduzieren könnt?

Wir verraten euch heute, welche 13 Teile ihr im Urlaub mit dabei haben müsst, um am Strand und auf der Party top gestylt zu sein. Außerdem verraten wir euch ein paar einfache Koffer- Einpack- Tipps, damit auch alles hineinpasst und ihr später beim Rückflug sogar noch ein bisschen Luft für Eroberungen eures Shopping- Trips vor Ort habt.

VW Frau Sommerlook

Urlaubsgarderobe – Diese 13 Teile braucht ihr!

Koffer packen und sich entscheiden, was man mit in den Urlaub nimmt, gehört sicherlich nicht zu den Stärken auf der eigenen Liste. Immer wieder wandern Teile in den Koffer, werden herausgenommen, wandern wieder hinein und irgendwie verläuft alles ziemlich planlos. Doch wir haben für euch den ultimativen Plan zu reduzierten Urlaubsgarderobe!

Wir versprechen euch, wenn ihr euch auf die 13 Teile, die wir euch vorschlagen reduziert, habt ihr sieben Tage lang jeden Tag ein anderes Outfit zum Anziehen. Wer länger verreist, packt noch ein Unterteil und zwei Oberteile mehr an und hat noch mehr Outfits. Alles passt zusammen und lässt sich kombinieren und so seid ihr rundum gut ausgestattet – versprochen!

Doch was solltet ihr bei eurer reduzierten Urlaubsgarderobe einplanen? Zuerst einmal wäre da ein Kleid. Eines, das tagsüber genauso gut aussieht wie am Abend. Es darf ruhige gemustert sein, denn falls ihr doch einmal kleckern solltet, sieht man den Fleck nicht sofort. Blumenmuster, Urwaldmuster, Punkte oder auch Streifen sind ein toller Look für den Urlaub und sorgen für Hingucker. Falls ihr länger als eine Woche fahrt, könnt ihr auch zwei Kleider mitnehmen, aber auch das zweite Kleid sollte genauso vielfältig einsetzbar sein wie das Erste.

Neben dem Kleid passt ein Jumpsuit oder ein Playsuit sehr gut. Wenn ihr wisst, dass es an eurem Urlaubsort sowieso nur warm seid wird, könnt ihr einen eleganten Playsuit (Jumpsuit mit kurzen Beinen) mitnehmen. Wenn ihr wisst, dass es unbeständig sein könnte, ist ein Jumpsuit aus einem dünnen Material genau das richtige für euch.

Der Playsuit oder Jumpsuit wird eingesetzt als schnelle Lösung für einen Tag am Strand, längere Spaziergänge oder auch ein schickes Abendessen. Am besten sucht ihr euch einen der einen maritimen Look hat, so macht er am Strand eine sehr gute Figur, aber auch beim Abendessen oder einen kleinen Partynacht. Vom Strand kann es dann übrigens auch direkt zum Abendessen und dann in eine Bar gehen, ohne dass ihr euch noch einmal umziehen müsst.

Oberteile, die in den Koffer wandern

Neben den Lösungen wie Kleid, Jumpsuit und Playsuit, die gleich einen ganzen Look ausmachen, gibt es aber auch einzelne Kleidungsstücke, die geschickt kombiniert, immer wieder eingesetzt werden können. Wichtig dabei ist, dass ihr euch vorher Outfits überlegt, die zusammengestellt gut aussehen und bei denen die Farben und Formen miteinander harmonieren.

Als erstes kommt ein Blazer in euren Koffer. Er lässt sich mit wirklich allem kombinieren und setzt das I-Tüpfelchen auf euren Look. Ob zum Kleid, zum Jumpsuit, zum Playsuit, zum Top oder T-Shirt – er sieht einfach immer gut aus. Am besten sucht ihr euch ein Modell aus, das euch nicht an die Arbeit erinnert und nur dreiviertellange Ärmel hat.

Das ist gerade bei wärmeren Gefilden eine gute Möglichkeit, um nicht ins Schwitzen zu geraten. Farblich sollte er eurer Urlaubsgarderobe angepasst sein. Mit einem schwarzen, grauen und dunkelblauen Blazer könnt ihr aber nie etwas falsch machen, denn die Looks passen zu jedem Outfit.

Weiter geht es mit einer dezenten, zarten Bluse. Gern darf sie mit Streifen, Blumen oder Punkten daherkommen, aber auch einfarbig sein. Lockere Schnitte sind angesagt, wenn es am Urlaubsort warm sein sollte, damit ihr nicht ins Schwitzen kommt. Ihr könnt sie nicht nur zu Shorts, Hosen und Röcken kombinieren, sondern auch zum Jumpsuit oder frech über dem Kleid als Hingucker tragen. Je nach Look wirkt euer Outfit damit verspielt, frech, frisch oder edgy.

Bunte T-Shirts sind unverzichtbar, da sie den Look auflockern und für Hingucker sorgen. Wenn ihr euch sonst an dezente Styles gehalten habt, dürft ihr hier richtig zugreifen. Wilde Muster mit Blumen, Hawaii Looks oder auch geometrischen Prints stehen an der Tagesordnung. Dabei ist nicht wichtig, ob das T-Shirt eng sitzt oder locker fällt – die Hauptsache ist, dass ihr euch wohlfühlt.

Gleiches gilt übrigens für Tops, wenn ihr euch dazu entschließt, welche einzupacken. Es kommt schließlich immer auf den Urlaubsort an. Bei manchen Urlaubsorten könnt ihr die T-Shirts auch komplett gegen Tops austauschen, wenn ihr wisst, dass es sowieso nur warm sein wird.

Sonnenhut Kleid Aussicht

Diese Unterteile lassen sich wunderbar kombinieren

Eine lange Hose darf auf eurer Reise natürlich auch nicht fehlen. Sie kommt zum Einsatz auf dem Hin- und Rückflug, damit ihr im Flugzeug nicht friert. Ihr könnt sie aber auch so zwischendurch am Abend anziehen, um einen neuen Look zu bekommen. Am besten ist es, wenn ihr auf eine Cropped Jeans setzt, denn die ist nicht ganz so lang wie normale Jeanshosen und daher gut für warme Gefilde geeignet.

Praktisch ist Jeans vor allem, weil es nur ausgelüftet und nicht sofort gewaschen werden muss und ihr Flecke auch partiell entfernen könnt. Weiße Jeans sind im Sommer besonders angesagt, aber auch Bleached Denim kann sich sehen lassen. Wer will, greift auf Muster zurück, denn die machen den Look um die Jeanshose im Urlaub zu etwas Besonderem.

Kombiniert werden kann die Cropped Jeans oder normale Jeans mit Blusen, Hemden, T-Shirts, Tops und natürlich einem Blazer. Der Look wirkt locker und leicht und falls es etwas edgy werden soll, greift ihr einfach zum Kleid und tragt es im Layering Look.

Ähnlich verhält es sich auch mit den Jeansshorts. Der tolle Allrounder für den Sommer überzeugt auf ganzer Linie und ist besonders im Urlaub ein absolutes Highlight, das jeden Spaß mitmacht. Wenn es einmal actionreicher wird und ihr euch ziemlich viel bewegt, sind Shorts die beste Alternative zu Röcken und Kleidern. So bleibt alles an seinem Platz und ihr müsst euch keine Gedanken machen. Wie auch bei der langen Hosen sind Shorts aus Denim eine gute Wahl, denn sie sind robust, können öfter getragen werden und eignen sich auch für längeres Tragen.

Sie machen nicht nur auf Festivals einen guten Eindruck, sondern auch im Luxus- Urlaub, denn Shorts gehen immer. Sie lassen sich zu allem kombinieren und wer darauf achtet, dass der Schnitt eher bequem ist und nicht einer Hot Pants ähnelt, kann sie abends auch in teure Restaurants anziehen. Schickt wird es mit einem Bindegürtel aus Denim, der an der Taille oder Hüfte sitzt. Wer ganz nach den neuesten Trends gehen will, greift zu High Waist Shorts zurück und lässt sich in die 50iger Jahre zurückversetzen.

Ein ebenso unverzichtbares Kleidungsstücke bildet der Rock. Gerade im Sommer sind Röcke nicht zu stoppen. Es scheint, als sprießen die Rocktrends nur so aus dem Boden und wer sich in den Geschäften und online umschaut, hat die Qual der Wahl. Es gibt Midi-, Mini- und Maxiröcke in diesem Jahr und so fällt die Auswahl mit all den Mustern und Farben gar nicht einfach.

Am besten greift ihr auf einen dezenten Rock zurück, der sich mit aufregenden Oberteilen kombinieren lässt und sich harmonisch in das Gesamtbild einfügt. Ein weißer Rock oder ein dezent gemusterter Rock wirken Wunder. Sie können tagsüber am Strand zu Badeanzug oder Bikini genauso gut kombiniert werden wie abends zu Blazer und Bluse.

Damit ist der Rock ein unverzichtbares Kleidungsstück auf Reisen und muss unbedingt in den Koffer. Wer will, kann sich hier übrigens an den neuesten Trends orientieren. Plissee- Falten sind derzeit stark angesagt und passen wunderbar zum 50iger Jahre Look und edgy Kombinationen.

Die Accessoires eurer Urlaubsgarderobe

Natürlich sollten die Accessoires genauso sorgfältig ausgewählt werden wie die restliche Garderobe für den Urlaub auch. Wichtig hierbei ist, dass sie mit den Kleidungsstücken, die ihr ausgesucht habt, harmonieren und zu wirklich jedem Teil passen.

Wir empfehlen euch daher, zu eher dezenten Farben zu greifen, die vielleicht einen Farbspritzer haben, sonst aber miteinander (!) harmonieren. Sandfarben, Grau oder auch Beige sind beliebte Töne, mit denen ihr eure Accessoires durchstylen könnt und damit diese dann garantiert immer zu euren Kleidungsstücken passen.

Wir zeigen euch ein paar Statement- Accessoires, die für den Sommer stehen und auf die ihr nicht verzichten solltet!

  • Sonnenhut – sollte nicht vergessen werden, da er nicht nur schick aussieht, sondern auch vor der Sonne schützt. Am besten setzt ihr auf ein Modell mit Stroh und einem farbigen Band, das gerne auch austauschbar sein kann, damit ihr ihn immer gut zu eurem Outfit kombinieren könnt.
  • Sonnenbrille – ein unverzichtbares Accessoire, das eure Augen vor der Sonne schützt und euren Look in eine Richtung bringt. Gerne dürft ihr auf Cat Eye Brillen oder große XXL- Glasses setzen.
  • Ohrringe – sind im Urlaub das Accessoire, wenn es um Schmuck geht. Ketten sind am Strand eher unpraktisch, weil an ihnen gern Sonnencreme klebt, aber Ohrringe werden nicht klebrig und sehen am Strand und am Abend einfach fantastisch aus.
  • Tasche – Am besten greift ihr auf eine zurück, die am Strand eine genauso gute Figur macht wie am Abend. Ledertaschen bleiben Zuhause genauso auch Strandtaschen aus Bast. Greift am besten zu einer runden Beutel- Tasche, die zu jederzeit eine gute Figur macht.
  • Sandalen – Sie passen zum Rock genauso wie zu Shorts, einem Kleid, einem Jumpsuit oder der Hose. Sie sind ein toller Allrounder, der in diesem Sommer ohne Absätze auskommt. Schön sind Ledersandalen in braun, die sich wunderbar zu allen Farben kombinieren lassen.

Koffer Shorts Beine

Und so packt ihr euren Koffer einfach und schnell!

Da ihr den Inhalt eures Koffers schon festgelegt habt (und mehr als diese 13 Teile braucht ihr wirklich nicht für eine Woche), müsst ihr euch gar nicht mehr stressen, was die Auswahl der Kleidungsstücke angeht.

Wichtig ist nun, alles in den Koffer zu bekommen und nicht die Hälfte Zuhause lassen zu müssen. Alle Dinge, die ihr einpacken wollt (Medikamente, Beauty Zeug, Shampoo, Duschgel etc.) legt ihr auf einen Haufen im Zimmer. Dinge, die nicht unbedingt mitmüssen (zweites Paar Schuhe, Fön, Handtücher etc.) legt ihr auf einen zweiten Stapel.

Der zweite Stapel ist der Stapel mit den Dingen, die nur eingepackt werden, wenn noch Platz zu finden ist. Bevor ihr ans Einpacken geht, schaut ihr noch einmal durch, ob ihr alle Dinge wirklich benötigt. Falls nicht, ist aussortieren angesagt.

Nun geht es ans Einpacken. Wenn ihr eure Kleidungsstücke rollt, anstatt sie zu falten, bekommt ihr mehr in den Koffer hinein und am Ende sind die Kleidungsstücke beim Auspacken auch nicht verknittert. Wer noch schlauer sein will, greift auf Vakuumverpackungen zurück, denen die Luft entzogen wird und sie deswegen ganz viel Platz für anderen Krimskrams lassen.

Socken werden in Schuhe gesteckt, die Unterwäsche wird in Ritzen von Taucherbrille und Co. verstaut und wer nun noch auf Probiergrößen bei Shampoo, Duschgel, Body Lotion und Co. setzt, hat alles richtig gemacht.
Wir wünschen euch einen schönen und stressfreien Urlaub!

Hier gibt es mehr Artikel für euch: